http://waldlichtung.forumieren.com/
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Nebelmond Herbstmond
.:Gründung:.
06. November 2010

.:Eröffnung:.

24. Januar 2011

.:Rollenspielstart:.

18. März 2011

.:Erste Mitglieder:.

Funkenpfote, Blaunebel, Aschenstreif
Kapitel 2: Die Suche beginnt: Die Suche verlief bisher ohne Erfolg und der Himmel verfärbt sich immer dunkler. Es dauert nicht mehr lange bis die Nacht anbricht und die Gruppen sind dabei einen Unterschlupf zu finden. Allerdings erschwert den Gruppen der heftige Regen dieses Vorhaben. Merkwürdigerweise ist der Regen bei den verschiedenen Suchtruppen viel stärker als bei den Lagertruppen.

.:BlätterClan:.

Anführerin: Nebelmond
Zweiter Anführer/in: -
Heilerin: Rehauge

Krieger/in: 2
Königin: 0
Schüler/in: 2
Älteste/r: 0

Kater: 2 Katzen: 4

.:RegenClan:.


Anführerin: Herbstmond
Zweiter Anführer/in: -
Heiler/in: Goldregen

Krieger/in: 0
Königin: 0
Schüler/in: 2
Älteste/r: 0

Kater: (1) Katzen: 3

.:FeuerClan:.


Anführer: Staubmond
Zweiter Anführer/in: -
Heilerin: Eulenkralle

Krieger/in: 2
Königin: 0
Schüler/in: 2
Älteste/r: 0

Kater: 3 Katzen: 2

Aufnahmestopp ist eingeschränkt!
-> Regelung des gelockerten Aufnahmestopps
Gesuche können übernommen werden
->Gesuche




Teilen | 
 

 Nebelmond

Nach unten 
AutorNachricht
Nebelmond
Blätterfall
avatar

Alter : 21
Charakter Alter : 4 Blattwechsel | 7 Leben
Geschlecht : Katze

BeitragThema: Nebelmond   Di Nov 23, 2010 4:30 pm

Spoiler:
 

Spoiler:
 



Nebelmond





Bild der Katze










>Name<
"Meinen alten Namen - Nebelherz - trage ich nicht mehr, denn ich habe einen neuen Namen erhalten, welchen ich mir ehre trage."

Nebelmond


>Titel<
"Ob es an meinem Fell, oder an meinem launischen Gemüt liegt kann ich euch nicht sagen."

Blätterfall


>Alter<
"Der MondClan hat mir 9 Leben geschenkt, und nun habe ich nurnoch 7 und wandle seid 4 Blattwechseln auf Erden, wer tritt wohl in die Pfotenspuren die ich hinterlassen habe, wenn meine Seele im MondClan weilt?"

4 Jahre, 7.tes Leben


>Geschlecht<
"Ich bin eine stolze Anführerin. Die Frage dürfte sich ja dann von selbst geklärt haben."

Katze | Weiblich










>Fell<
"Mein Fell ist bedeckt mit verschiedenen Farben, ob ich daher meinen Titel habe?"

Die Grundfarben von Nebelmonds Fell bestehen aus weiß, schwarz und orange, diese Farben erstrecken sich über ihren Körper mit verschiedenen Formen und unterschiedlichen Tönen. Trotz der drei Grundfarben, regiert schwarz am meisten über ihr kurzes Fell und umschmeichelt ihren schlanken Körper. Die Zweibeiner bezeichnen eine Katze mit solchem Muster als "Glückskatze".
Ihr Fell ist kurz, und härter als das einer Hauskatze, jedoch richtig für eine Wildkatze. Im Winter wird ihr Fell noch weicher, damit sie es auch in den kalten Temperaturen aushalten kann.


>Größe & Gewicht<
"Ich werde nicht mehr wachsen, doch mein Gewicht variiert von Blattwechsel zu Blattwechsel."

27cm & 2,6 kg


>Augenfarbe<
"Sieh genau hin, dann wirst du es selber erkennen."

Gelb


>Besonderheiten<
"Die inneren Werte zählen.

/










>Charakter<
"Wie soll ich mich denn selbst beurteilen? Wie soll ich wissen wie ich auf andere wirke? Es tut mir leid, aber dies kann ich dir nun wirklich nicht beantworten. "

Ehrgeizig. Durchsetzungsvermögen. Selbstbewusst.

Wenn sie eine Entscheidung gefällt hat, dann möchte sie diese auch durchziehen. Man könnte sie auch als ein bisschen dickköpif bezeichnen, denn wenn sie erst einmal in Fahrt ist, dann lässt sie sich nicht so schnell stoppen. Deswegen braucht sie auch jemanden der sie mit guten Argumenten wieder anhalten kann, bevor ein Missverständnis entsteht. Auch ist Nebelmond selbstbewusst, selbst beim Anblick eines stärkeren Gegners würde sie nie den Kopf senken, das käme ihr nie in den Sinn. Sie ist eine Kämpferin, und aufgeben kommt für sie nicht in Frage.

Freundlich. Misstrauisch. Reizbar.

Sie kann genauso sanft sein, wie sie streng sein kann. Zu ihrem Clan ist sie immer freundlich, sie begegnet allen mit Respekt und möchte diesen auch bekommen. Sie hilft wo sie kann und versucht immer eine gute Anführerin zu sein, denn er Clan steht bei ihr an erster Stelle. Zu Fremden allerdings ist sie sehr misstrauisch, wenn sie den nötigen Respekt zeigen kann man sie lockern, doch genauso schnell kann sie wieder wütend werden. Man sollte also aufpassen, denn sie ist eine launische Katze.



>Positive Eigenschaften<
" Es wäre doch arrogant dir meine Stärken zu nennen."
Durchsetzungsvermögen
Selbstbewusst
Freundlich z. Clan
Gute Jägerin
Schnell & wendig


>Negative Eigenschaften<
"Und es wäre mäusehirnig dir meine Schwächen zu verraten."
Reizbar
Launisch
Nicht die stärkste
Gesteht Fehler nicht gerne ein




>Vorlieben<
Wasser
BlätterClan
Jagen
Respekt


>Abneigungen<
Blattleere
Kämpfe
Respektlosigkeit
Menschen










>Eltern<
"Beide wandeln im MondClan und ich bin stolz auf sie. "

Sternenschweif -> Mutter -> Tot
Rotmond - Vater -> Tot


>Geschwister<
"Ihr ward immer gut zu mir und habt mich unterstützt. Ich danke euch allen. Wirklich."

Wasserschweif -> Männlich -> Tot
Krallentatze -> Männlich -> Tot
Donnerherz -> Männlich -> Verschollen; Am Leben
Rosentraum -> Weiblich -> Verschollen; Am Leben


>Gefährte<
Noch nicht

>Nachwuchs<
Noch nicht









>Vergangenheit<

Du bist allein gekommen, und alleine wirst du gehen.
Und jemanden Willkommen heißen, heist auch Abschied nehmen.
Willst nicht wissen was mit dir, sondern wegen dir geschah.
Ob du Spuren hinterlässt, und ein Geheimnis offenbarst.
Die Sterne deines Zeichens schweifen ab von ihrer Bahn.
Denke heute nicht an Morgen, denk immer daran.

Rotmond, der damalige Anführer des BlätterClans war der stolze Partner von Sternenschweif und stolzer Vater seiner Kitten: Wasserjunges, Krallenjunges, Donnerjunges, Rosenjunges und Nebeljunges. Sanft blickte er auf sie herab, und obwohl die Augen der kleinen noch geschlossen waren, war eines der Jungen so mutig und krabbelte auf ihn zu, als die Nasen der beiden sich berührten, quickte das Junge erschrocken auf; Nebeljunges.

Tage fallen wie Blätter, so wie jedes Wasser fliest,
Wie irgendwann die Nacht ihre Arme um dich schließt.
Tage fallen wie Blätter, so wie jedes Herz erlischt,
Leb wohl und vergiß es nicht.

Krallenpfote drückte Nebelpfote spielerisch zu Boden, die kleine Katze versuchte sich durch seinen Griff zu winden, aber ihr Bruder war stark. Doch aufgeben würde sie nicht, selbst bei einem spielerischen Kampf. Als hinter ihnen etwas knackte, horchte Krallenpfote und das war Nebelpfotes Chance. Sie drehte sich unter ihrem Bruder hinweg, der das Gleichgweicht verlor. Aufeinmal sprang Donnerpfote aus dem Schatten des Schülerbaus und sprang Krallenpfote auf den Rücken. "Danke!," keuchte Nebelpfote, als die beiden sich schon über den Boden rollten. Nebelpfote wollte gerade wieder ins getümmel, da miaute ihre Schwester Rosenpfote vom Schülerbau aus: "Müsst ihr schon wieder kämpfen? Wir hatten gerade training, wie könnt ihr nur so voller Energie sein?" Nebelpfote lachte: "Und wie kannst du so erschöpft sein?" Danach sprang sie wieder in den rollenden Fellball und drückte mit Donnerpfote Krallenpfote auf den Boden. Rosenpfote schüttelte belustigt den Kopf, während Krallenpfote keuchte: "Ich geb auf! Ihr habt mich besiegt." Donnerpfote sowie Nebelpfote lächelten triumphierend, während eine Stimme hinter ihnen eine glucksende ertönte: "Feigling!" Überrascht drehten alle die Köpfe, hinter ihnen stand Wasserpfote, mit einem Kaninchen im Maul! Fressenszeit!

Alles immer weiter kommt an einem Punkt zum stehen.
Und mit ihm alles was gesagt, und alles was geschehen.
Die Stille die sich so geduldig ihren Weg schon bahnt,
die Stille die ich manchmal schon ein bisschen spüren kann.

Die Sterne deines Zeichens schweifen ab von ihrer Bahn.
Denke heute nicht an Morgen, denk immer daran.


Schreie. Fellfetzen. Blut färbte den Schnee rot. Nebelherz sprang zur Seite als ein wuchtiger Krieger sie angreifen wollte. SturmClan gegen BlätterClan. Es war Winter, die Beute rah und der SturmClan wollte sich Nahrung beschaffen, er hatte dabei nicht davor zurückgeschreckt auf andere Territorien überzugreifen, in diesem Falle war es das BlätterClan Territorium. Und diesmal war es kein Spiel - es war blutiger ernst. Jemand miaute um Hilfe, Rosentraum. Nebelherz wandte sich zwischen den kämpfenden Krieger hindurch und sprang Rosentraum zur Hilfe, indem sie den Krieger der sie auf den Boden drückte mit voller Kraft wegschubste. Doch Nebelherz Stärken lagen im Bereich der Geschicklichkeit und nicht in der, der Stärke. "Danke," japste Rosentraum aus deren Schulter dunkles Blut tropfte.
Nebelherz schüttelte den Kopf und legte die Ohren an, sie mussten jetzt aufpassen. Für lange Reden war keine Zeit. Sie bunte Katze duckte sich unter eine springende Kriegerin. Rosentraum zuckte zusammen, sie hasste das kämpfen. "Geh zur Heilerin!", sagte Nebelherz in einem befehlenden Ton. Nun schüttelte Rosentraum ihrerseids den Kopf, als ein schriller Schrei ertönte. Den Schwestern durchfuhr ein eisiger Schauer als die BlätterClan Krieger ihre Kämpfe unterbrachen. Der Schreck und die angst spiegelten sich in den Gesichtern der Schwestern, welche Seite an Seite zu dem Ursprung des Lärms rannten. Nebelherz blieb stehen, aus den Augenwinkeln bemerkte sie zwei Katzen welche wegrannen. Sie fing an zu zittern. Vor ihr, da lag Sternenschweif, ihre Mutter, in ihrem eigenen Blut. Rosentraum fing an zu schreien. "Mutter" brach Nebelherz mit erstickter Stimme hervor. Langsam ging sie auf ihre Mutter zu, legte sich ganz flach neben sie und ignorierte das Blut, welches sich an ihr Fell haftete.

Tage fallen wie Blätter, so wie jedes Wasser fliest,
Wie irgendwann die Nacht ihre Arme um dich schlisst.
Tage fallen wie Blätter, so wie jedes Herz erlischt,
Leb wohl und vergiß es nicht.

Der SturmClan floh, der Kampf war gewonnen und doch verloren. "Mutter," ungehalten rannten die Tränen über Nebelherz Wangen. Sie drückte ihre Schnauze gegen das weiche Fell von Sternenschweif. Die Krieger des BlätterClans hatte sich inzwischen versammelt, alle schauten traurig zu Boden. Dann roch sie ihren Vater und brachte es fast nicht fertig ihren Kopf zu heben. Sie sah ihm in die Augen und wünschte sie hätte es nicht getan. In seinen Augen, sah sie so eine entsetzliche Leere, während auch an seinen Wangen die Tränen hinabliefen.

Tage fallen wie Blätter, so wie jedes Wasser fliest,
Wie irgendwann die Nacht ihre Arme um dich schlisst.
Tage fallen wie Blätter, so wie jedes Herz erlischt,
Leb wohl und vergiß es nicht.

Es war Abend, sie hatten ihre Mutter begraben und der ganze Clan war betrübt. Rotmond hatte sich in seinem Bau begeben und wollte niemanden sehen. Rosentraum, Donnerherz, Krallentatze und Nebelherz saßen vor dem Kriegerbau und starrten vor sich hin. Irgendwann hörte man Rosentraums leises Flüstern: "Weiß jemand wo Wasserschweif ist?". Die anderen schüttelten den Kopf, Nebelherz hatte ihn nicht gesehen, nichtmal bei der Beerdigung hatte sie ihn richtig bemerkt. Er war nur am Rand gestanden. Nebelherz stand auf, "Ich hole uns etwas vom Frischbeutehaufen" erklärte sie und stapfte traurig über den Schnee. Bestimmt würde keiner einen Bissen runterkriegen, doch sie mussten bei Kräften bleiben. Angekommen, schaute sie auf die Reste die noch da waren, als sie etwas aus den Augenwinkeln sah und gleich darauf auch die leise Stimme ihres Bruders hörte. "Ich habe ihn umgebracht." Wasserschweifs Stimme zitterte. Verwirrt blickte sie in das Gesicht ihres Bruders, er wirkte aufgebracht, traurig und fast verstört. "Wen hast du umgebracht?" fragte Nebelherz, ihre Stimme war sanft, ihrem Bruder schien es nicht aufzufallen. "Ihn. Als er Mama umgebracht hatte, ist er geflohen. Ich...ich bin ihm gefolgt und dann...dann habe ich ihn umgebracht. Nebelherz....ich habe ihn getötet." Erschreckt blickte sie auf ihren Bruder, er war also einer der beiden gewesen welche sie hatte wegrennen sehen. Vorsichtig setzte sie sich neben ihren Bruder und drückte sich tröstend an seine Seite. "Schhh, schhh. Es wird alles wieder gut Wasserschweif." Sie merkte wie er zitterte und dachte nach. Ob ihre Mutter stolz wäre? Sie wusste es nicht. Aber Nebelherz wusste das sie Wasserschweif nachvollziehen würde was er getan hatte. Er hatte sie gerächt, war das falsch? War das richtig?
Während sie nachgedacht hatte war Wasserschweif eingeschlafen, hier draußen im Schnee. Er musste wohl sehr erschöpft sein, was auch kein Wunder war. Nebelherz drückte ihm sanft ihre Schnauze an die Schulter und legte sich dann neben ihm um ihn zu wärmen. Bevor sie selber einschlief, merkte sie noch wie drei Gestalten sich nebn sie legten, ihre Geschwister.

Der Tag nachdem Nebelherz zur zweiten Anführerin ernannt wurde, da der alte zweite Anführer sein Amt freiwillig aufgegeben hatte, fing gut an. Sie streckte sich und genoss die warmen Sonnenstrahlen auf ihrem Pelz. Die Blattfrische war einfach toll, es war nicht mehr kalt und der Frischbeutehaufen war gut gefüllt. Nebelherz schlüpfte aus dem Kriegerbau und dehnte sich nocheinmal in der Sonne. "Gut geschlafen?" Rotmond stand vor ihr, Nebelherz zuckte leicht erschrocken, lächelte dann aber. "Ja habe ich und du sollst aufhören mich zu erschrecken." Ihr Vater lächelte nur. "Wie fühlst du dich?" "Hmm. So wie immer, warum denn?" "Nur so." Nebelherz schenkte ihm einen kritischen Blick, welcher er mit einem Lächeln erwiderte. "Manchmal werde ich aus dir nicht schlau," seuftze sie. "Ich auch nicht." Er grinste und Nebelherz lachte. "Okay, mal ein ernsteres Thema, hast du die Patourillen schon zusammengestellt oder bleibt das an mir hängen?" "Die Grenzen zum SturmClan müssen noch überprüft werden..." Rotmond schaute weg. Es belastete ihn, genauso wie seine Kinder immernoch sehr das Sternenschweif gestorben war. Nebelherz ließ die Ohren hängen, stellte sie dann aber wieder aufmerksam auf. Sie wollte nicht sentimental werden, sie wollte das ihre Mutter stolz auf sie wäre und dazu musste sie eine gute zweite Anführerin sein. "Gut, dann nehme ich Krallentatze und Donnerherz mit, in Ordnung?" Rotmond nickte nur und verließ sie dann. Sie schaute ihm noch kurz nach, ehe sie ihren Kopf wieder in den Kriegerbau streckte. Sie stupste Donnerherz an, welcher noch schlief und sagte ihm das sie gleich patroulieren müssten. Danach verließ sie wieder den Bau und schaute sich nach Krallentatze um. Er war in der nähe des Schülerbaus und Nebelherz gesellte sich zu ihm. "He, wir patroullieren gleich an der Grenze zum SturmClan, du kommst mit." Er nickte bloß.

Denn wir werden uns hier nicht mehr sehen,
Es ist schwer dieses Spiel zu verstehen.
Das Nahe gerät ausser Sicht,
Vergiss es nicht.

Kurz darauf rannten drei Gestalten durch den Wald, Donnerherz, Krallentatze und Nebelherz. Seite an Seite, wie eine Mauer bewegten sie sich vorwärts und verlangsamten ihren schnellen Lauf erst als sie die Grenze erreicht hatten. Dort hielten sie an und prüften die Luft, einie Patouille des StumrClanes schien auch in der Nähe zu sein. Krallentatzes Augen leuchteten auf, was Nebelherz gar nicht gefiel.
Sie bewegten sich leise weiter, doch zu befürchten hatten sie eigentlich nichts, schließlich waren sie auf ihrem Territorium. Der SturmClan schien auch der Ansicht zu sein, den er machte sich keine Mühe um lautlos zu gehen. Bald schon hatten sie die SturmClankatzen erreich und zeigten sich, um nicht feindlich zu wirken. "Seid gegrüßt", der Anführer der anderen Patouille tat es ihr gleich. Nebelherz wollte gerade weitergehen als Krallentatze die Krallen ausfuhr. "Krallentatze!", rief sie erschrocken als dieser auf den Anführer der SturmClanpatouille losging. Die anderen beiden SturmClankrieger gingen auch auf Krallentazte los und Donnerherz und Nebelherz blieb nichts anderes übrig - auch sie stürtzten sich in den Kampf.
Ein Schrei. Er gehörte nicht zu einem der BlätterClankrieger. Doch alle kämpfenden hielten inne. Krallentatze drückte einen der Krieger zu Boden, welcher sich entsetzlich windete um frei zu kommen, Krallentatze setzte zum letzten Biss an, als Nebelherz vorpreschte und auf Krallentatze sprang. Der SturmClankrieger konnte sich endlich aus dem Griff befreien und rannte in die Büsche, seine Leute folgten ihm, doch der Anführer der Patrouille warf Nebelherz noch einen anerkennenden Blick zu, dann verschwand auch er. Krallentatze der sich widerwillig auf den Boden drücken ließ schrie immer wieder:" Sie haben Mutter getötet! Sie haben Mutter getötet!" Dabei liefen ihm Tränen die Wange entlang und er fing entsetzich an zu schluchzen, während seine Stimme langsam verschluckt wurde von den weinkrämpfen die ihn schüttelten. Donnerherz schüttelte leicht den Kopf und warf Nebelherz einen traurigen Blick zu. Sie konnte ihn nur erwidern. "Krallentatze, komm. Alles wird gut." " Nein!", rief er so hasserfüllt wie Nebelherz ihn noch nie gehört hatte. Doch er stand auf und folgte Donnerherz und Nebelherz mit gesengten Blick zurück zum Lager.
Im Lager angekommen blieb Donnerherz bei Krallentatze und Nebelherz erstattete bericht bei Rotmond. Ihr Vater war nicht sehr glücklich über diese Nachricht, er schickte sie hinaus und wollte alleine sein.

Krallentatze war bei dem letzten kampf mit dem SturmClan gestorben. Der Clan hatte getrauert auch wenn Nebelherz mit gemischten Gefühlen die Totenwache mit anderen gehalten hatte. Rotmond hatte grünen Husten und es ging ihm von Zeit zu Zeit schlechter, Nebelherz war sehr besorgt um ihn, denn es war sein letztes Leben. Sooft es ging war sie bei ihm, und hoffte jedesmal das es ihm besser ging, doch das tat es nicht. Als sie die Nachtwache bei ihm übernahm, hatte der MondClan schon eine Pfote über ihn gelegt. Rotmond lächelte Nebelherz an, welche Tränen im Gesicht hatte, an "Du wirst eine gute Anführerin", dann schloss er die Augen. Sein röchelnder Atem verstummte ganz.

Nebelmond war nun schon ein paar Blattwechsel lang Anführerin, ihr zweiter Anführer war Donnerherz, ihr Bruder. Doch nach weiteren Blattwechseln kam die große Reise, und Donnerherz und Rosentraum verließen die Clans welche zusammen reisten. So stand Nebelmond nun ohne leibliche Familie da, doch sie hatte immernoch ihren Clan und sie war bereit für ihn alles zu geben.

Tage fallen wie Blätter, so wie jedes Wasser fliest,
Wie irgendwann die Nacht ihre Arme um dich schlisst.
Tage fallen wie Blätter, so wie jedes Herz erlischt,
Leb wohl und vergiß es nicht.











>Regeln<
Hab sie gemacht

>Schriftfarbe<
Name: Unbekannt; Code: 65AB4A

>Inaktivität<
- Sie wird im Anführerbau schlafen
- Abmeldung: Sie wird verschwinden oder sterben, ich werde sie rausspielen!






© Sedinata


Zuletzt von Nebelmond am Mo Jul 11, 2011 9:37 pm bearbeitet; insgesamt 5-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nebelmond
Blätterfall
avatar

Alter : 21
Charakter Alter : 4 Blattwechsel | 7 Leben
Geschlecht : Katze

BeitragThema: Re: Nebelmond   Mo Jul 11, 2011 9:39 pm



WoB


Aktuell [Bild wird nachgefügt]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Nebelmond
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Sedinata ::  :: Unsere Fellknäule :: BlätterClan :: Katzen-
Gehe zu: