http://waldlichtung.forumieren.com/
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Nebelmond Herbstmond
.:Gründung:.
06. November 2010

.:Eröffnung:.

24. Januar 2011

.:Rollenspielstart:.

18. März 2011

.:Erste Mitglieder:.

Funkenpfote, Blaunebel, Aschenstreif
Kapitel 2: Die Suche beginnt: Die Suche verlief bisher ohne Erfolg und der Himmel verfärbt sich immer dunkler. Es dauert nicht mehr lange bis die Nacht anbricht und die Gruppen sind dabei einen Unterschlupf zu finden. Allerdings erschwert den Gruppen der heftige Regen dieses Vorhaben. Merkwürdigerweise ist der Regen bei den verschiedenen Suchtruppen viel stärker als bei den Lagertruppen.

.:BlätterClan:.

Anführerin: Nebelmond
Zweiter Anführer/in: -
Heilerin: Rehauge

Krieger/in: 2
Königin: 0
Schüler/in: 2
Älteste/r: 0

Kater: 2 Katzen: 4

.:RegenClan:.


Anführerin: Herbstmond
Zweiter Anführer/in: -
Heiler/in: Goldregen

Krieger/in: 0
Königin: 0
Schüler/in: 2
Älteste/r: 0

Kater: (1) Katzen: 3

.:FeuerClan:.


Anführer: Staubmond
Zweiter Anführer/in: -
Heilerin: Eulenkralle

Krieger/in: 2
Königin: 0
Schüler/in: 2
Älteste/r: 0

Kater: 3 Katzen: 2

Aufnahmestopp ist eingeschränkt!
-> Regelung des gelockerten Aufnahmestopps
Gesuche können übernommen werden
->Gesuche




Austausch | 
 

 Die Suche beginnt

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
MondClan

avatar


BeitragThema: Die Suche beginnt   Di Aug 21, 2012 2:06 pm


Vielen Dank an Funkenpfote

Unruhe machte sich in allen Lagern breit, denn der Tag der Tage war angebrochen. Heute würden die Auserwählten Katzen ihre Reise antreten und die Nervosität lag in jedem Katzenkörper. Die letzten Tage waren mit Vorbereitungen vollgestopft gewesen. Die Heiler hatten die ausgewählten Katzen in Kräuterkunde unterrichtet, damit sie die wichtigsten Im Schlaf auswendig kannten und wussten, wo man sie fand und wie sie zu benutzen waren. Die nötigsten Kampf- und Verteidigungstaktiken und Jagdtechniken wurden den jüngeren Katzen beigebracht, damit auch diese sich in Gefahrsituationen zu wehren wussten. Die Anführer hatten Katzen bestimmt, die während ihrer Abwesenheit über den Clan wachen würden und schärften ihren Katzen ein, keinen Streit mit den anderen Clans anzufangen. Für die Zeit, in der die Truppen unterwegs waren, war beschlossen worden, den Frieden aufrecht zu erhalten. Außerdem galt es für die jeweiligen Truppen, auf die Anführer, egal aus welchem Clan, zu hören und sie mit Respekt zu behandeln, damit die Suche nicht durch Konflikte in Gefahr geriet.

Die Gruppenaufstellungen waren auch schon auf der großen Versammlung bestimmt worden, genauso in welche Richtung ihre Reisen sie führen würden. Staubkralle, Flussschweif und Sonnenpfote würden das Gebiet westlich des SturmClans erkunden, während Herbstmond mit Funkenpfote und Silberpfote das nördliche Gebiet des FeuerClans erkunden würden, in dem das Zweibeinerdorf lag. Nebelmond, Glutpelz und Morgenpfote würden stattdessen das Gebiet südlich des RegenClans übernehmen. Kurz bevor die ersten Sonnenstrahlen den Tag erhellen konnten verabschiedeten sich die Auserwählten schweren Herzens von ihren Clans um sich dann mit den anderen am Felssitz zu treffen. Vielleicht zum letzten Mal.

Leise wurden noch die letzten Glückwünsche unter den Katzen gemurmelt und ihre Tapferkeit sowie ihr Mut gelobt, bevor sich die Gruppen formierten, sich einander zunickten, und dann in die jeweiligen Richtungen zogen.

Die Sonne war inzwischen über den Horizont geklettert und spendete den Katzen wohlige Wärme, die sie nur zu gut gebrauchen konnten, denn sie waren schon fast am Rande der jeweiligen Territorien angekommen. Es waren nur noch wenige Katzensprünge, dann würden sie die vertraute Gegend verlassen und neue, unbekannte Orte durchstreifen. Jeder Reisende wusste, dass sie diese Grenzen vielleicht zum letzten Mal überschreiten würden.

Aber nicht nur das sorgte für trübselige Gedanken. Manche Katzen hatten noch mit mehr Verlusten zu rechnen. Denn als die RegenClankatzen die Versammlung verließen und in ihrem Lager ankamen, erwarteten sie dort zwei leblose Körper. Aschenstreif und Blitzpfote waren Tot. Der Schreck und die Trauer saßen tief in den Knochen der Katzen. Vorallem Sonnenpfote hatte damit zu kämpfen. Es wurde vermutet, dass die beiden Katzen durch eine giftige Pflanze ihr Ende fanden denn Kampfspuren waren nicht zu entdecken.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Suche beginnt   Di Aug 21, 2012 8:17 pm

Rehauge lag in ihrem Nest und döste vor sich hin. Nach diesen anstrengenden Tagen war das der lang ersehnte Schlaf, den sie vorher nie richtig bekommen hatte. Bevor Funkenpfote, Flussschweif und Nebelmond aufgebrochen waren, hatte sie ihnen die wichtigsten Grundlagen beigebracht, damit sie sich selber versorgen konnten, wenn sie Wunden oder Ähnliches hatten. Nebenbei musste sie auch noch ihren Kräutervorrat ausstocken und den drei Katzen ihre Reisekräuter zusammenstellen, damit sie wenigstens für den ersten Tag gestärkt waren. Als der Tag der Abreise kam, hatte sie allen Reisenden Glück gewünscht und sich dann in ihren Bau zurückgezogen, um sich ein bisschen auszuruhen. Jetzt döste sie also vor sich hin und öffnete ein paar Atemzüge später müde ihre Augen. Sie musste jetzt wieder ein bisschen Arbeiten. Sie konnte schließlich nicht den ganzen Tag schlafen, während die anderen arbeiteten. Müde streckte sie ihren, vom liegen steifen Körper und machte sich dann auf den Weg zur Lichtung. Viele Katzen würde sie jetzt hier nicht antreffen, aber vielleicht würde Falkenschweif oder Schwarzpfote ja mit ihr Kräuter sammeln gehen. Langsam tapste sie weiter, bis die schwarze Katze mitten auf der Lichtung stand und sich suchend umblickte und wartete, das eine Katze zu ihr kam.

[im Bau, schläft, wacht auf, geht raus, wartet bis jemand kommt]
Nach oben Nach unten
Schwarzpfote
die Mutige
avatar

Alter : 24
Mentor : Flussschweif
Charakter Alter : 6 Monde
Geschlecht : Katze

BeitragThema: Re: Die Suche beginnt   Mi Aug 22, 2012 12:23 pm

Als Nebelmond mit Flussschweif und Fukenpfote ausgebrochen war, war Schwarzpfote immer noch etwas sauer. Sie wünschte Nebelmond und Flussschweif viel Glück. Das sie es zu Funeknpfote nicht sagte, wusste sie auch nicht warum. Schließlich ging sie zum Schülerbau, um sich dort ein bisschen auszuruhen. Für eine Weile träumte sie von Herzpfote und von ihren Eltern. Nach einer Weile roch sie den Duft von ihrer Heilerin Rehauge. Die kleine schwarze MainCoon Kätzin stand auf und reckte sich erstmal etwas. Dann ging sie auf ihrere Heilerin zu. Kaum war sie nah bei Rehauge angekommen fragte sie:

"Kann ich dir helfen Reh??? Brauchst du noch Kräuter? Vielleicht lenkt mich das sammeln von Kräutern etwas ab. Ich brauche etwas Bewegung. Wenn du möchtest, kann ich dir helfen."

Als Schwarzpfote dies gesagt hatte, leckte sie sich erst mal ihr plüschiges Brustfell glatt. Ihr Fell wurde immer dichter und etwas länger. Auch an ihrem Ohren konnte man die kleinen Haarbüchel erkennen und an ihren Poten war auch schon etwas dichtes Fell. Sie sich schon langsam an das Leben ohne Eltern gewöhnt. Schließlich wurde ihr klar, das man nicht immer hinterher trauern kann. Schließlich sah sie wieder zu Rehauge und wartete gespannt.


[vor dem Schülerbau, schläft, träumt von Herzpfote und ihren Eltern, wacht auf, wegen einem vertrauten Geruch, geht zu Rehauge, fragt]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.lifeanddreams.jimdo.com
Falkenschweif
kleine Kämpferin
avatar

Alter : 23
Charakter Alter : 5 Blattwechsel
Geschlecht : Katze

BeitragThema: Re: Die Suche beginnt   Mi Aug 22, 2012 5:51 pm

Falkenschweif lag zusammengerollt in ihrem Nest im Bau der Krieger und summte leise vor sich hin. Immer wieder die gleiche Melody. Sie war träge und monoton und veranlasste dazu sich hinzulegen, die Augen zu schließen und zu schlafen.
Was sollte die Goldfarbene auch schon sonst tun. Klar, sie würde etwas essen, später dann jagen, vielleicht den verbliebenen bei ihren Tätigkeiten helfen, aber es gab gerade nichts für sie zu tun, was eine allzu große Wichtigkeit ausstrahlte.
Das Summen erstarb und sie drehte sich auf den Rücken, dabei streckte sie ihre Beine von sich und machte sich lang. Ihre Krallen schabten über den Boden und hinterließen dünne Spuren in der Erde.

Schließlich stand sie doch auf und trat ins Freie. Umhüllt von den ihr so vertrauten Gerüchen ging sie am Ende zu Rehauge und Schwarzpfote, welche bereits auf den Beinen waren. Sie grüßte die beiden mit einem Schnurren und setzte sich dann hin.
“Hallo ihr lieben, kann ich euch behilflich sein?“


[Bau, döst, steht auf, bei Rehauge du Schwarzpfote]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Suche beginnt   Mi Aug 22, 2012 6:41 pm

Rehauge stand nur wenige Augenblicke allein auf der Lichtung. Wie sie es schon zuvor vermutet hatte, wirkte das Lager wie leergefegt. Irgendwie hatte sie ein schlechtes Gefühl dabei, wenn jetzt auch noch sie mit Falkenschweif und Schwarzpfote das Lager verließ. Dann war es ja ganz unbewacht. Aber andererseits. Die anderen Clans würden nicht angreifen und sonst schien hier alles ruhig zu sein, also müsste es doch gehen.
Ihre Gedanken wurden unterbrochen, als sich Schwarzpfote näherte. Rehauge betrachtete die kleine Schülerin und zuckte mit den Ohren, als sie deren Worte vernahm. Sie hatte schon vorher geahnt, dass Schwarzpfote sie das fragen würde und deswegen blitzen ihre Augen kurz belustigt auf, ehe dort dann wieder der kalte Ausdruck Platz nahm und sie kühl und verschlossen wirken ließ.

“Schön dich zu sehen, Schwarzpfote. Ich habe sehr gehofft, dass du mich das fragst, denn auch wenn ich mittlerweile fast alle Kräuter habe und davon auch genug, dank deiner und Funkenpfotes Hilfe, fehlen mir immer noch ein paar. Ich denke, dass wir noch ein bisschen warten sollten, bis Falkenschweif zu uns kommt und dann können wir uns ja auf den Weg machen.“

Als sie ein Rascheln aus der Richtung des Kriegerbaus vernahm, richtete sie ihre Augen darauf und sah Falkenschweif auftauchen. Diese kam sofort zu ihnen gelaufen und erkundigte sich, ob sie helfen könnte.

“Ich wollte gerade mit Schwarzpfote Kräuter sammeln gehen, magst du mitkommen?“,

fragte Rehauge Falkenschweif und schaute ihre Freundin fragend an.


[allein, dann bei Schwarz und Falkenschweif, denkt, redet, wartet, redet]
Nach oben Nach unten
Schwarzpfote
die Mutige
avatar

Alter : 24
Mentor : Flussschweif
Charakter Alter : 6 Monde
Geschlecht : Katze

BeitragThema: Re: Die Suche beginnt   Do Aug 23, 2012 2:59 pm

Schwarzpfote schnurrte anmüsand. Schließlich nickte sie Rehauge zu und so warteten die beiden Katzen noch auf Falkenschweif. Als diese dann zu Schwarzpfote und Rehauge kam, fragte sie auch ob sie helfen konnte. Als Rehauge ihr dann sagte, das sie noch Kräuter bräuchte nickte die kleine MainCoon Kätzin.

"Spinnweben hast bestimmt genug. Aber ich könnte ja noch welche sammeln. ringelblume brauchen wir bestimmt nicht mehr sammeln. Da weiß ich das ich mal ein ganzen Haufen gesammelt habe. Was ist den mit Mäusegalle oder Honig? Ich weiß nur, das wir an Honig schwer rankommen, wegen den Bienen. Und ich habe von meiner Mutter gehört, das Honig den Magen beruhig, wenn man Magenschmerzen hat."

Nach diesem kleinen Roman schaute die Kätzin zu Rehauge. Seit Funkenpfote weg war, fühlte Schwarzpfote sich wieder wie Zuhause. Sie vergass auch, das Funkenpfote ein Teil ihres Clans war, so sehr freute sie sich. Endlich könnte sie mal etwas mit Falkenschweif und Rehauge unternehmen, ohne diesen Fellball dabei zu haben.

"Ich denke wir könnten, dann ja nach dem Kräuter sammeln jagen gehen, um den Frischbeutehaufen etwas aufzustocken. Und eigentlich sollte Flussschweif heute mit mir Kampftechnicken üben, aber da er ja unterwegs ist, muss ich wohl noch etwas warten."


[ bei Rehauge und Falkenschweif - redet]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.lifeanddreams.jimdo.com
Falkenschweif
kleine Kämpferin
avatar

Alter : 23
Charakter Alter : 5 Blattwechsel
Geschlecht : Katze

BeitragThema: Re: Die Suche beginnt   Mo Aug 27, 2012 9:52 pm

Falkenschweif hörte den beiden Katzen vor sich zu. Kräutersammeln gehörte zwar nicht zu ihren Lieblingsaufgaben, aber sie mochte die Gesellschaft der beiden Katzen sehr. Was war schon dabei. So konnte sie noch ein wenig dazu lernen, nur für den Notfall versteht sich.
“Ja gerne komme ich mit, dann geht es auch viel schneller und das Tragen ist leichter.“

Sie überlegte kurz, was sie danach noch machen könnten. Jagen war eine gute Idee, aber irgendetwas Anderes musste der Tag doch auch noch für die Drei bereithalten. Ihre Schwanzspitze zuckte licht von links nach rechts und zurück, während sie überlegte und den Tag auf sich wirken ließ. “Auf jeden Fall eine gute Idee jagen zu gehen. Wie wäre es, wenn wir wenn Zeit ist ein wenig Kampftechniken üben? Nur so zum Zeitvertreib, damit ich sehe, was du alles so gelernt hast?“

Schlug die goldbraune Kätzin vor. Natürlich, sie war nicht die Mentorin von Schwarzpfote, aber warum sollte es verboten sein zu wissen, was die Katzen um sie herum so draufhatten. Da meldete sich ihr Magen. “Ohje, ich gehe jetzt erst noch etwas frühstücken, mögt ihr auch?“

Dann trabte sie gemütlich zum nahegelegenen Frischbeutehaufen und glaubte sich eine Amsel aus dem Haufen. Er war dürftig, also würden sie Zeit zum Jagen brauchen. Dann wartete sie auf die anderen beiden.


[Rehauge, Schwarzpfote, spricht, geht zu Beutehaufen]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Suche beginnt   Mi Aug 29, 2012 7:12 pm

Rehauge schloss einen Moment ihre hellen, klaren Augen und genoss die Nähe von Falkenschweif und Schwarzpfote. Es war schön, wenn man bei ihnen sein konnte, aber am schönsten war es dennoch, wenn der ganze Clan anwesend war, was sie jetzt leider nicht behaupten konnte. Wenn sie das Lager auch noch verließen, könnte es keiner mehr bewachen. Wobei, wer würde denn auch schon ein leeres Lager angreifen?
Rehauge schüttelte den Kopf und hörte dann Schwarzpfote zu, ehe sie sagte:

“Da liegst du ganz richtig, kleine Katze. Aber Honig würde ich lieber sammeln gehen, die Gefahr ist einfach ein bisschen zu groß. Du erinnerst dich aber bestimmt noch an die Kräuter, die wir zusammen mit Funkenpfote gesammelt haben. Davon kannst du mir noch welche holen und wenn du magst, zeig ich dir dann noch ein paar andere Kräuter. Dann können wir zusammen einen Bienenwaben suchen und Honig sammeln, aber du bleibst dann ein bisschen weg, Falkenschweif wird mir helfen, nicht war?“

Fragend blickte sie die Katze an und nickte dann ebenfalls, als Schwarzpfote meinte, sie könnten jagen gehen.

“Gute Idee, Schwarzpfote. Das könnt ihr am besten zu zweit machen, ich bin nicht die beste Jägerin und ich kann in der Zeit ja auch meine Sachen sortieren. Ich wäre dabei bestimmt keine große Hilfe, dass wisst ihr ja.“

Rehauge lächelte freundlich und fügte dann hinzu:

“Das ist eine gute Idee, Falkenschweif. Schwarzpfote sollte schließlich nicht aus der Übung kommen und du bist eine sehr gute Kriegerin. Du kannst ihr in dieser Zeit vieles beibringen. Und, ich denke, ich könnte auch noch mal kurz was essen. Du auch, Schwarzpfote?“

Mit diesen Worten und ohne auf eine Antwort der Schülerin zu warten, lief sie Falkenschweif hinter her und nahm sich eine kleine Maus von dem Frischbeutehaufen, der ziemlich klein war. Sie müssten ganz bestimmt heute noch mal jagen gehen. Rehauge setzte sich hin und begann an ihrer Maus zu nagen, während sie ihre Gedanken ein wenig wandern ließ.


[bei Falkenschweif und Schwarzpfote, spricht, geht zum Beutehaufen, nimmt sich eine Maus]
Nach oben Nach unten
Schwarzpfote
die Mutige
avatar

Alter : 24
Mentor : Flussschweif
Charakter Alter : 6 Monde
Geschlecht : Katze

BeitragThema: Re: Die Suche beginnt   Fr Aug 31, 2012 6:33 pm

Schwarzpfote hörte Rehauge zu. Kurz nickte die kleine Kätzin und dachte eben kurz nach. Die Kräuter die sie gesammelt hatte, waren Moos, Ringelblumen und Spinnweben. Mehr kannte sie noch nicht genau. oder hatte sie eine Kräuterart vergessen ???

"Also so weit ich noch weiß, waren es Moos, Ringelblumen und Spinnweben. Kann sein, das ich eine Kräterart vergessen habe. Aber ich kann auch noch die anderen Kräuter sammeln. Honig zu holen ist mir zu gefählich. Aber ich wollte nur fragen, was damit ist und ob wir es vielleicht gebrauchen können."

Als schließlich beide etwas essen wollten nickte Schwarzpfote wieder und folgte den beiden zum Frischbeutehaufen. Dieser war nicht besonders groß. Es musste umbedingt Frischbeute her. Sie konnte sich erinnern, das Funkenpfote ihre Amsel gegessen hatte. Ihr erster Vogel war futsch, wegefresen von einem Hauskätzchen.

"Funeknpfote hat meine erste Amsel gegessen. Der kann was erleben. Jetzt muss ich mich wieder nur mit Mäusen begnügen. Ich habe mir solche Mühe gegeben, die Amsel zu fangen. Der soll erstmal richtig jagen lernen. Zum Glück ist mein Eichhörnchen noch da. Das Eichhörnchen war eigentlich für Flusschweif gedacht. Vielleicht nihmt er sich es ja noch, wenn er wiederkommt."

Und so begann die kleine Katze ihre Maus zu essen. Es ist für sie immer etwas komisch, das ihre Beute immer weg gegessen wird, wenn sie gerde nicht da ist. Beim essen fragte sie Falkenschweif:

"Ich hoffe es ist so in Ordnung, das du mit mir etwas an Kampftechniken beibringst? Flusschweif wirst du es dann doch sicher sagen oder? Ich finde es eigentlich ganz ok, das ich nicht mit auf dieser Mission bin. Bei sowas muss man immer den Anweisungen der Anführer folgen. Ich hoffe Funkenpfote macht mal einen Fehler. Ich habe gesehen wie er stolziert ist. Als ob ich eine dumme Katze wäre."


[im Lager bei Rehauge und Falkenschweif - redet]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.lifeanddreams.jimdo.com
Falkenschweif
kleine Kämpferin
avatar

Alter : 23
Charakter Alter : 5 Blattwechsel
Geschlecht : Katze

BeitragThema: Re: Die Suche beginnt   Sa Sep 01, 2012 9:56 am

Mit zurückgelegen Ohren kauerte sich die Goldbraune nieder und begann an der Amsel zu nagen. Sie lag schon etwas länger dort, aber dennoch war sie ziemlich gut. Falkenschweif hatte den beiden zugehört, doch behielt ihre Antwort vorerst für sich. Egal wann es war, es schien ihr eine Ewigkeit her zu sein, als sie das letzte mal etwas zu fressen bekommen hatte. Sie war nicht besonders wild darauf Honig sammeln zu gehen, aber er tat seine Wirkung, wenn eine Katze krank war, also würde sie da wohl durchmüssen. Die Kätzin konnte ja schlecht ihrer Freundin sagen, sie wollte nicht helfen, weil sie keine Lust hatte sich in Gefahr zu begeben, es ging schließlich um den Clan.

“Achja, Schwarzpfote kann mir ja dann sicherlich auch beibringen, für was welche Kräuter geeignet sind, ich habe da nicht so viel Ahnung und ich denke, jede Katze sollte die wichtigsten Dinge wissen, falls sie mal allein umherstreifen muss und sich verletzt.“ Falkenschweif hatte kurz das Essen unterbrochen, um dies mitzuteilen, ihr Kopf hatte sie aber gesenkt gelassen.

Da vernahm sie die Schimpftirade von Schwarzpfote, gegen Funkenpfote und musste innerlich kurz grinsen. Nun gut, so wenig sie das Hauskätzchen auch mochte, genug war genug und so konnte es nicht weiter gehen. Doch vorerst antwortete sie noch auch eine andere Frage: “Das ist für mich kein Thema, ich bringe dir aber nicht viel neues bei, weil ich Flussschweif nicht dazwischenfunken möchte, ich schaue mir viel mehr dein Können an und werde es verbessern. Mit Flussschweif werde ich dann reden und ihm erklären, was ich dir gezeigt habe, damit dieser dann weiter machen und verbessern kann. Ich hoffe das ist für dich ebenso in Ordnung.“

Damit war das Gespräch fürs Erste für die Goldbraune beendet und sie wandte sich ihrer Amsel zu. Dabei machte sie sich Gedanken, wie sie das gleich am besten zum Ausdruck bringen konnte. Aber vor allem kalkulierte sie ihren Tagesablauf. Dabei fragte sie sich, wie sie mit der Schülerin von Flussschweif umgehen sollte, denn sie wusste rein gar nichts von ihrem Können, oder davon wie alles geregelt war.

Als sie die Beute fertig verzehrt hatte begann sie sich Nase und Gesicht sauber zu machen und daraufhin ihren gesamten Körper zu putzen. Kurz wandte sie sich an Rehauge. “Ich denke, wir suchen den Honig, nachdem wir mit dem Rest fertig sind, oder wie magst du es machen? Wann willst du denn los?“

Kurz blickte sie der Heilerin in die Augen, dann wandte sie sich an Schwarzpfote. “Okay, ich möchte hiermit eine Regel aufstellen, an die du dich zu halten hast, wenn du wirklich mit mir üben und jagen möchtest: Ich möchte für heute keinerlei Schimpftiraden über Funkenpfote mehr hören und auch wenn du den großen Wunsch hegst, er möge einen Fehler machen, behalte das in Zukunft für dich, denn das schickt sich einfach nicht. Vielleicht hat er deine Amsel gegessen, vielleicht auch nicht, ich war nicht dabei, aber das ist auch egal. Ich möchte einfach, dass du versuchst jede Katze im Clan loyal zu behandeln und nicht solche Sachen sagst, wenn der betreffende es nicht mitbekommt und sich wehren kann.“

Zu keiner Zeit war ihre Stimme böse gewesen, sondern klar und sanft, dennoch hatte sie einen bestimmenden Unterton. Falkenschweif wollte die Schülerin nicht tadeln, aber sie wollte auch nicht das sie ständig über ein und dieselbe Katze herzog. “Kannst du diese kleine Regel erfüllen?“ Fragte Falkenschweif vorsichtig.


[Schwarzpfote, Rehauge, isst, spricht]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Suche beginnt   Mi Sep 05, 2012 7:27 pm

Rehauge nagte einfach nur an ihrer Maus, lauschte Schwarzpfotes Beschimpfungen über Flussschweif und schüttelte dabei nur ihren zierlichen Kopf. Die junge Katze musste noch so viel lernen, viel mehr, als sie eigentlich glaubte. Rehauge stand auf und ließ ihre Maus, halb aufgegessen liegen, ehe sie Schwarzpfote anschaute:

“Sag so etwas nicht noch mal, Schwarzpfote! Das ist ungerecht. Vielleicht hat er auch eine andere Amsel gegessen, schau, Falkenschweif hat auch eine!“

Mit wütend blitzenden Augen starrte sie Schwarzpfote an, ihre Stimme ist mit der Zeit immer wütender und lauter geworden, deswegen fügte sie hinzu, diesmal mit sanfterer Stimme:

“Ich denke, du hättest auch das Eichhörnchen nehmen können. Wenn Flussschweif wieder da ist, ist dies sonst Krähenfraß.“

Rehauge lächelte und stupste die Schülerin an. Sie mochte Schwarzpfote wirklich, aber sie wollte es nicht hören, wie sie sich über ihren Clangefährten aufregte. Nur weil er ein Hauskätzchen war. Ein Clan musste zusammen halten und deswegen konnte sie diese Beschimpfungen nicht dulden. In der Zeit redete Schwarzpfote mit Falkenschweif, ehe sich die Goldbraune zu ihr selbst wandte:

“Das ist eine gute Idee. Das schlimmste zum Schluss.“

Sie lächelte und lauschte dann Falkenschweif Regel. Gut so, es gehörte sich auch wirklich nicht. Sie warf einen kurzen Blick zu ihrer angefressenen Maus. Sie hatte keinen Hunger mehr und schob die Maus deswegen weg.

“Also, von mir aus können wir. Was meint ihr, seid ihr bereit?“

Fragend wartete sie auf die Antwort der anderen Katzen und leckte sich in der Zeit über ihre Lippen.


[bei Schwarzpfote und Falkenschweif, redet, lässt Maus liegen, redet, will los]
Nach oben Nach unten
Schwarzpfote
die Mutige
avatar

Alter : 24
Mentor : Flussschweif
Charakter Alter : 6 Monde
Geschlecht : Katze

BeitragThema: Re: Die Suche beginnt   Fr Sep 07, 2012 10:23 pm

Kaum hatte die schwarze Kätzin diesen Satz gesagt, bekam sie von Falkenschweif und Rehauge die Aufforderung es nicht noch einmal zu sagen. Dies war für sie etwas schwer, weil sie es nicht kannte und sie hatte noch Hoffnung auf ihren Freund Herzpfote. Schließlich sagte sie zu den beiden Katzen.

"Gut ich werde es nie wieder sagen. Aber er soll nicht rumstolzieren und mich auch respektieren. Ich mein immer wenn er was macht stolziert er. Das macht mich wütend und auch zugleich etwas demütiegend, weil ich dann denke, das ich nutzlos bin. Ich hoffe Herzpfote findet uns. Dann werde ich ihm alles erzählen."

Auf die Frage von Rehauge nickte sie sofort. Sie hatte ihre kleine Maus aufgegessen und stand auch sofort auf. Schließlich leckte sie sich noch ihr Brustfell und nickte erneut.

"Klar wir können los. Und was für Kräuter soll ich sammeln? Hätte Lust neue Kräuter zu sammeln. Wenn das vielleicht möglich wäre. Wenn nicht, dann sammel ich halt noch Spinnweben und Ringelblumen."


[bei rehauge und Falkenschweif - redet]
Sry ist sehr kurz bin ja beschäftigt mit Fahrstunden und so, weiter.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.lifeanddreams.jimdo.com
Falkenschweif
kleine Kämpferin
avatar

Alter : 23
Charakter Alter : 5 Blattwechsel
Geschlecht : Katze

BeitragThema: Re: Die Suche beginnt   So Sep 09, 2012 10:16 pm

Falkenschweif gähnte und streckte sich. Ob sie los konnten? Na von ihr aus konnte sie loslegen. Wenn sie noch länger hier herumsäßen, dann würde sie wieder müde werden und wahrscheinlich wieder schlafen gehen. Also auf los gehts dann wohl los!

“Ich bin bereit, lasst und losgehen, damit wir die Arbeit in Ruhe und ohne Zeitstress bewältigen können.“
Dann blickte sie zu Schwarzpfote und zeigte ihre spitzen Eckzähne, als sie ein Lächeln zeigte. Sie war froh, dass die Kätzn so schnell einwilligte und nicht rum zickte. Zwar würde es noch Probleme geben, denn dieser Streit war nicht gegessen, aber immerhin hatte sie für den Rest des Tages Ruhe.

“Danke Schwarzpfote, dass du dich einsichtig zeigst, das zeugt auch von Stärke.“ Schnurrte sie und lief dann mehrere Schritte los, bis sie am Eingang ankam. Es war merkwürdig das Lager zu verlassen, also wirklich verlassen, ohne dass jemand zurück blieb, um es zu bewachen. Vielleicht mussten sie keine Angst vor den anderen Clans haben, aber man wusste ja nie, was oder wer sich dann doch so herumtrieb.

Ihre Zweifel wollte sie nicht mit sich herum schleppen und wandte sich kurzerhand an die Anderen beiden. “Sagt mal…muss denn keiner das Lager bewachen? Meint ihr wir können einfach so gehen?“


[Lager, Schwarzpfote, Rehauge, spricht]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Die Suche beginnt   Do Sep 13, 2012 6:13 pm

Die elegante schwarze Katze stand zwischen den anderen Beiden und wartete auf irgendeine Reaktion von ihnen. Sie war ein bisschen sauer auf Schwarzpfote und irgendwie auch auf sich selbst. Warum sie auf sich selbst sauer war wusste sie aber nicht so ganz genau, sie war einfach sauer und wenn irgendjemand jetzt noch mal so eine Nummer wie Schwarzpfote eben abliefern würde, dann würde sie platzen. Ja, sie würde wahrlich platzen.
Rehauge schüttelte den Kopf, um diese Gedanken los zu werden und versuchte dann einmal kurz bei Schwarzpfotes Worten zu schnurren, aber irgendwie hörte sich dieses Schnurren falsch an. Man konnte nicht schnurren und gleichzeitig wütend sein, dass passte einfach nicht, deswegen hörte es sich komisch und falsch an. Dennoch neigte Rehauge ihren Kopf, so das dieser auf der Höhe mit Schwarzpfotes war und sagte:

“Weise Entscheidung, Schwarzpfote. Ich werde Funkenpfote darauf ansprechen, wenn er wieder da ist. Und Herzpfote… Der kommt bestimmt auch bald zu uns.“

Sie lächelte freundlich und schaute Falkenschweif an, welche bestätigte, dass sie nun los gehen konnten. Rehauge blickte der Katze kurz nach, während sich diese auf den Weg zum Ausgang machte und sagte dann noch zu Schwarzpfote:

“Ich kann dir auch ein paar neue Kräuter zeigen, nur muss ich sie selbst ermal finden. Und jetzt los, gehen wir.“

Rehauge lächelte und lief dann zu Falkenschweif, welche ihr sogleich eine Frage stellte:

“Nein, ich denke nicht, dass das schlimm ist. Es herrscht zurzeit unter den Clans Waffenruhe und egal ob jetzt jemand das Lager angreift, keiner ist hier, den er verletzen könnte. Das ist das Wichtigste.“

Rehauge schnippte kurz mit ihrem Schwanz und rannte dann durch den Tunnel auf den Wald zu. Nach wenigen Minuten blieb sie stehen, um auf Falkenschweif und Schwarzpfote zu warten und mit ihnen zusammen die Lage zu besprechen.


[bei Falki und Schwarz, redet, geht zu Falki, redet, rennt los]
Nach oben Nach unten
Schwarzpfote
die Mutige
avatar

Alter : 24
Mentor : Flussschweif
Charakter Alter : 6 Monde
Geschlecht : Katze

BeitragThema: Re: Die Suche beginnt   Sa Sep 22, 2012 11:38 pm

Die kleine schwarze Katze hörte Rehauge genau zu. Sie dachte erstmal etwas nach. Schließlich zuckte sie mit ihrem rechten Ohr und sagte zu Rehauge:

"Ok. Ich denke ich sollte dann doch erstmal etwas warten, weil du ja die neuen Kräuter suchen musst, um sie mir dann zu zeigen. Ich sammel dann noch ein paar Ringelblumen wenn du magst. Wenn ich das gemacht habe, kann ich dir ja dann bei der Kräutersuche helfen."

Als Falkenschweif schon am Lagerausgang war, zischte Schwarzpfote hinter Rehauge her, um nicht zu tröddeln. Nun war keine Katze mehr im Lager. Aber da Rehauge Recht hatte, konnte keine Fremde Katze hier etwas anrichten. Aber was ist wenn einige Katzen aus dem Clan hier ankommen würden ?? Diese Frage schwirrte der kleinen MainCoon Kätzin durch den Kopf.

"Hoffentlich kommt Herzpfote heil an. Natürlich sollten auch seine Mutter und sein Vater heil hier in unserem Clan ankommen. Es sind wirklich viele verloren gegangen. Wie werden sie auf Funkenpfote wohl reagieren? Bestimmt negativ, weil sie es nicht kennen."

dachte sich Schwarzpfote. Sie dachte immer sehr viel nach bevor sie etwas sagte. Schließlich möchte sie wirklich niemandem weh tun. Sie würde sich bei Funeknpfote für ihr verhalten entschuldigen müssen, wenn alle wieder da waren. Schließlich kam sie bei Falkenschweif an.

"Ich denke, ich werde mich bei Funkenpfote für mein Verhalten entschuldigen. Hoffe er nihmt es an. Wenn nicht ist es sein Problem, aber ich möchte nicht, das es hier spannungen gibt. Und jetzt los, die Kräuter warten."


[bei Rehauge und Falkenschweif - am Lagerausgang - denkt etwas nach - redet]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.lifeanddreams.jimdo.com
Falkenschweif
kleine Kämpferin
avatar

Alter : 23
Charakter Alter : 5 Blattwechsel
Geschlecht : Katze

BeitragThema: Re: Die Suche beginnt   Mi Okt 17, 2012 10:42 pm

Nachdem ihr von Rehauge versichert wurde, dass alles gut gehen würde, auch wegen der Waffenruhe nickte die Goldbraune zustimmend und machte sich wieder auf den Weg. So also nun war ziemlich viel zu erledigen und wenig Zeit.

“Schwarzpfote, weißt du was gegen Krämpfe in den Pfoten hilft? Seit ein paar Tagen kann ich kaum noch richtig laufen, weil meine Pfoten schmerzen und ich möchte dem Clan nicht nutzlos sein, indem ich meine Wunden im Heilerbau lecke.“

Sie blickte zu Rehauge und nickt stumm, das sie von der schwarzen Schülerin wissen wollte, was half. Vielleicht würde Schwarzpfote ja etwas wissen und dann könnte sie ihr sicherlich viel erzählen darüber.

Kurz wartete sie, bis Schwarzpfote sie eingeholt hatte und trabte dann weiter. Die Worte der Schülerin waren zufriedenstellend. “Das ist schön, dass du so denkst aber jetzt hör auf damit, sonst verscheuchst du noch sämtliche Beute und die Pflanzen noch mit dazu.“

Sagte sie neckend und stupste Schwarzpfote sachte in die Seite.

“Auf jeden Fall solltest du auf die richtige Gelegenheit warten und nicht dann, wenn du es denkst zu tun.“ Falkenschweif roch in der Luft und entdeckte kurz darauf eine merkwürdig aussehende Pflanze. Es war Ringelblume, dass konnte sie erkennen, aber dennoch wandte sie sich an Schwarzpfote.

“Und was ist das für eine Pflanze, für was wird sie verwendet? Weißt du das?“


[Schwarz, Reh, Wald, spricht]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
MondClan

avatar


BeitragThema: Re: Die Suche beginnt   So Okt 21, 2012 2:36 pm

Rehauge

Rehauge schloss für einen kurzen Moment die Augen um den Wald auf sich wirken zu lassen. Das sanfte rascheln der Blätter und das leise Vogelgezwitscher drangen an ihr Ohr, auch das rhythmische Geräusch von kleinen Pfoten die auf die Erde trommelten konnte sie wahrnehmen. Der Duft des Waldes erfüllte ihr Nase, der Geruch ihrer Heimat. Ein kleines Lächeln durchzuckte ihr Gesicht als ihr ganzer Geist wusste: Das hier war ihr Leben. Hier, in diesem neuen Gebiet. Es war das richtige. Der MondClan hatte eine gute Wahl getroffen. Er traf immer eine gute Wahl. Die Stimme der fleißigen Schülerin erhob sich und die tatkräftige Katze erkundigte sich, ob sie denn bei der Kräutersuche helfen sollte.

„Nein, die Ringelblumen brauchst du vorerst nicht zu holen. Es stimmt zwar, dass ich einige von ihnen gerne in meinem Bau sehen würde, aber wir dürfen sie nicht nehmen wie es uns beliebt. Die Blumen brauchen einige Zeit um sich wieder zu erholen und nachzuwachsen und diese müssen wir ihnen lassen, wenn wir möchten, dass ihr Bestand nicht abnimmt. Außerdem ist mein Vorrat noch nicht ganz aufgebraucht und es ist noch nicht zwingend notwendig diesen Bestand aufzufüllen solange ihr euch nicht irgendwelche Wunden zufügt, die sich entzünden könnten.“

Sie lächelte der kleinen Katze aufmunternd zu, hob aber ruckartig ihren Kopf als Falkenschweif von ihren Schmerzen berichtete. Skeptisch funkelte Rehauge die viel ältere Katze an. Wieso war diese nicht schon früher zu ihr gekommen? Nun, sie hatte schon von ihren erschöpften Pfoten gesprochen und Rehauge hatte ihr Mohnsamen gegeben, weil sie angenommen hatte, dass Falkenschweif nur ein wenig Schlaf bräuchte, aber es kränkte sie, dass Falkenschweif nicht sie um Rat gefragt hatte. Rehauge wusste sofort was der älteren Katze helfen würde, allerdings würde dieses Kraut etwas schwerer zu bekommen sein. Es wuchs nur an sehr sonnigen Stellen, bevorzugt bei Zweibeinern. Allerdings könnte auch eine andere Blume helfen, die es wesentlich öfters gab.

„Sind es denn richtige Krämpfe oder schmerzen deine Gelenke, Falkenschweif? Für mich sieht es eher nach schmerzenden Gelenken aus, denn bei richtigen Krämpfen kann sich kaum eine Katze noch auf den Pfoten halten. Ich werde nach dem entsprechendem Kraut Ausschau halten.

Rehauge warf Falkenschweif einen letzten kritischen Blick zu und lauschte dann neugierig ihren weiteren Fragen an Schwarzpfote. Belustigt warf sie einen Blick auf die kleine, gelbe Blüte. Es war unschwer als Ringelblume zu erkennen, aber schließlich war sie eine Heilerin. Sie musste solche Sachen sofort erkennen. Und Schwarzpfote dürfte diese Blume auch noch erkennen, immerhin wollte sie diese nur wenige Sekunden zuvor pflücken gehen. Geduldig hafteten ihre Augen an Schwarzpfote und sie wartete auf ihre Antwort. Wahrscheinlich würde der Schülerin ein wenig Aufmerksamkeit gut tun, nachdem es so viel Wirbel mit Funkenpfote und den anderen gab.


[Bei Falkenschweif und Schwarzpfote - erklärt Schwarzpfote wieso sie keine Ringelblumen holen soll - hört Falkenschweif zu]
- Übernommen von Nebelmond
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Adlerträne
Träne des Himmels
avatar

Alter : 20
Charakter Alter : 2 Blattwechsel und 1 Mond
Geschlecht : Kater

BeitragThema: Re: Die Suche beginnt   Do Okt 25, 2012 3:02 pm

Alderträne lief durch ein Gebiet das er nicht kannte aber er war hier gelandet und würde nun auuch nicht so schnell verschwinden erst wenn er wusste das hier keiner war. Er streckte die Nase in die Höhe und nahm noch einmal den Geruch auf denn er schon so lange roch vor Begeisterung fing er an zu knurren doch schnell setzte er seinen Weg fort. Der Kopf des Katers war geschenkt öfters meldete sich sein Magen, doch er würde nicht auf diesem Teritorium Jagen er würde warten,warten bis er Katzen begegnete die vom Blätterclan kamen. Er ging leise ohne einen lauten Laut von sich zu geben,seine Pfoten setzte er nur leicht auf und so wanderte er durch das Gebiet . Ich werde sie schon noch finden er sah in den Himmel hinauf dann peitschte er einmal mit dem Schwanz dann setzte er seinen weg wieder fort.Eigentlich hätte Adlerträne schon lange aufgegeben doch wenn er in den Himmel sah und an den Mondclan dachte konnte er nicht anders als seinen Weg fortzusetzen,doch nun taten ihm die Pfoten weh sein vorhin noch leiser gang wurde etwas lauter er spürte wie Mäuse und andere Tiere davon liefen bald würde er eine Pause machen müssen wenn er vorher keinen fand.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Schwarzpfote
die Mutige
avatar

Alter : 24
Mentor : Flussschweif
Charakter Alter : 6 Monde
Geschlecht : Katze

BeitragThema: Re: Die Suche beginnt   Do Okt 25, 2012 7:15 pm

Schwarzpfote blickte zu Falkenschweif auf. Sie zuckte mit ihrem rechten Ohr und sagte dann rasch:
"Ok ist ja gut. Ich bin schon still. Nun was für eine Pflanze du gegen Krämpfe an deine Pfoten brauchst. Da weiß ich leider keine. Rehauge hatte mir mal ein klebriges Zeug auf meine rechte Pfote geschmiert, als ich mit ihr auf Kräutersammlung war. Dabei hatte ich mir einen kleine Riss geholt."

Nach dieser Antwort war die kleine Katze auch schon wieder still und hörte Rehauge zu. Schließlich nickte sie dankend und ringelte ihren Schwanz um die Pfoten. Ihr Gedanken waren ganz woanders. Wie es wohl den anderen ging.

"Was Nebelmond, Flussschweif und Funkenpfote wohl gerade machten. Ob sie schon etwas gefunden haben? Ach was denke ich eigentlich für ein Unsinn. Sonst müssten wir ja schnell zurück zum Lager, um die Neuigkeit nicht zu versäumen."

Doch einige Frage schwebte der kleinen MainCoon Katze immer noch im Kopf herrum. Wo war der SturmClan? Was ist aus ihnen geworden? Werden sie auch zu den anderen Clans finden? Diese Fragen behielt Schwarzpfote für sich selbst. Vielleicht würde der SturmClan ja bei den anderen ankommen. Schließlich hörte sie weiter Rehauge zu. Rehauge hatte recht, warum war Falkenschweif nicht etwas rüher zu ihr gekommen. Sie musste innerlich etwas grinsen, aber solche Fehler passieren jeden mal.


[bei Rehauge und Falkenschweif - spricht mit Falkenschweif - denkt nach]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.lifeanddreams.jimdo.com
Falkenschweif
kleine Kämpferin
avatar

Alter : 23
Charakter Alter : 5 Blattwechsel
Geschlecht : Katze

BeitragThema: Re: Die Suche beginnt   Mi Nov 14, 2012 11:38 pm

Immer noch war die kleine Gruppe, bestehend aus den drei Katzen nicht weiter gekommen. Sie hatte sich hingesetzt und ihren Schwanz um ihre Pfoten gewickelt. Sie blickte zu Schwarzpfote und merkte, dass sie darauf reagierte, als sie Rehauge wegen der Krämpfe fragte. Als die Heilerin sie dann ansprach schüttelte sie kaum merklich den Kopf, sodass nur die Heilerin es sehen konnte. Es stimmte wohl, dass ihre Pfoten schmerzten, aber das war nicht der Rede wert. Sie wusste auch, dass sie diese schonen musste, aber das war nichts so gravierendes, weswegen sie Rehauge belästigen müsste.

Sie zwinkerte der Heilerin kurz zu. “Ach es ist nichts gravierendes, ich wollte nur wissen, ob Schwarzpfote mir spontan etwas empfehlen könnte, man weiß ja nie, wann einen welches Schicksal ereilt.“ Dann setzte sie leise zu Rehauge hinzu, damit die Schülerin es nicht mitbekam.

“Es tut mir leid, ich wollte dich nicht kränken, du hast bereits alle Wunden versorgt und es geht mir gut. Aber ich möchte Schwarzpfote ein wenig testen, ich nehme sie immerhin mit zur Jagd und da muss ich mich schon auf sie verlassen können.“ Falkenschweif hoffte inständig das ihre Freundin sie verstand und es nachvollziehen konnte.

Gut gelaunt wandte sie sich Schwarzpfote zu und stand auf. Mit einem Schnippen ihres Schwanzes deutete sie auf ein nahegelegtes Gestrüpp und hielt dann darauf zu. Kurz vorher wandte sie sich wieder um. “Ich bin schon richtig gespannt auf die Jagd, meine Pfoten kribbeln schon. Ewig ist es her. Ich kann es kaum noch erwarten.“


[Rehauge, Schwarzpfote, spricht]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
MondClan

avatar


BeitragThema: Re: Die Suche beginnt   Sa Nov 17, 2012 6:16 pm

Laufen, laufen, laufen. Es schien nichts anderes mehr zu geben außer dieser Tätigkeit. Ihre Körper waren jederzeit auf Alarmbereitschaft und der dumpfe Schmerz der sich in ihren erschöpften Körpern ausbreitete wurde eisern ignoriert und durch ihre stetige Anspannung verdrängt. Auch die Hoffnung auf das Erreichen ihres Zieles trieb die Katzenkörper immer weiter voran. Es war nicht auszuschließen, dass die grimmigen Gesichtsausdrücke der Krieger von den Erinnerungen an die lange Wanderung kamen. Dennoch begleitete sie auf dieser Reise – auf dieser Mission – ein anderes Gefühl, als bei der großen Wanderung. Die Chance, das zu finden was sie brauchten lag nun viel höher, denn der MondClan hatte bestätigt, dass dies ihre neue Heimat wäre. Also würden sie auch dafür sorgen, dass sie hier alles fanden, was sie benötigten. Auch wenn es nicht leicht zu werden schien. Inzwischen hatte die Dämmerung eingesetzt und das dunkle Blau der Nacht breitete sich langsam über dem Himmel aus, während die ersten Sterne sich mutig zeigten und der Mond schon zu sehen war. Große, dicke und dunkle Tropfen prasselten schon seit einiger Zeit auf die Katzenkörper. Ihre Felle waren nass und schwer geworden, sie waren voll gesogen mit dem flüssigen Element. Nicht einmal das Blätterwerk der Bäume bildete genügend Schutz, um den Katzen Trockenheit zu bieten. Was würde jetzt der eine oder andere für seinen Bau geben, der vielleicht noch nicht ganz durchnässt war anstatt durch den Matsch zu waten, mit Fremden aus anderen Clans?!

Falkenschweif, Schwarzpfote und Rehauge konnten sich glücklich schätzen, denn ihr Tag verlief reibungslos. Sie fanden viele Kräuter, Falkenschweif und Schwarzpfote hatten viel auf ihrer Jagd erbeutet und es waren keine Probleme aufgetaucht. Nach der Mittagszeit waren sie mit allen wichtigen Tätigkeiten fertig geworden und hatten den Rest des Tages ruhen können, was die drei sehr zu schätzen wussten. Was sie nicht wussten war, dass ihr Tag bald noch besser werden würde, denn auf dem BlätterClan Territorium streunte ein verloren gegangener BlätterClan Krieger herum, der gerade dabei war das Lager des BlätterClans zu finden. Merkwürdigerweise trat der Regen, der allen anderen Gruppen Probleme machte, hier nur als harmloser Nieselregen auf. Oder würde er in die Nacht hinein noch schlimmer werden?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Schwarzpfote
die Mutige
avatar

Alter : 24
Mentor : Flussschweif
Charakter Alter : 6 Monde
Geschlecht : Katze

BeitragThema: Re: Die Suche beginnt   Sa Nov 24, 2012 7:34 pm

Als Schwarzpfote im Lager war, ging sie erstmal zum Frischbeutehaufen. Dort angekommen legte sie die Beute, die sie mit Falkenschweif erbeutet hatte auf den Haufen. Schließlich ass sie eine Elster, die sie mit viel Ruhe und Mühe gefangen hatte. Nach dem Mittagessen, legte sie sich vor dem Schülerbau schlafen.

"Der Tag war gut. Wir haben sehr viel geschafft. Wie es wohl den anderen geht? Vielleicht kommen sie ja bald wieder und können uns bereichten, was sie gefunden haben."

Als sie sich schlafen legte, tropfte es leicht. Es war ein kleiner Nisselregen aufgetaucht, aber das störte Schwarzpfote nicht so. Ihr Fell war dichter geworden, um den Regen ablaufen lassen zu können. Sie dachte immer noch an Herzpfote. Er war ihr ein und alles. Sie hoffte innerlich, das er zu ihr kommen würde. Sie schaute zum Himmel hinauf.

"Bitte MondClan bring Herzpfote heil zu uns. Und beschützte die anderen, die auf ihrer Mission sind, vor Unheil."

Diese Worte waren auch an Funkenpfote gerichtet. Es tat ihr sehr leid, was sie getan hatte. Schließlich nach einer Weile schloss sie ihre Augen und ruhte sich ein bisschen aus.


[im Lager - isst etwas - geht zum Schülerbau - denkt nach - ruht sich etwas aus]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.lifeanddreams.jimdo.com
Adlerträne
Träne des Himmels
avatar

Alter : 20
Charakter Alter : 2 Blattwechsel und 1 Mond
Geschlecht : Kater

BeitragThema: Re: Die Suche beginnt   Do Nov 29, 2012 7:55 pm

Adlerträne lief weiter über das für ihn fremde Territorium mittlerweile kam ihm schon der Gedanke er würde niemals mehr irgendwo ankommen. wenn ich nicht bald was finde wo ich bleiben kann werde ich das hier nicht lang überstehen.Mit der Zeit half es ihm auch nicht mehr in den Himmel zu sehen und an den Mondclan zu denken.Sein Fell war vom nassen Wetter schon ziemlich durchweicht doch was ihn eher interessierte war sein Hunger der nun schon so lange an ihm nagte.Als er schon fast aufgeben wollte sah er etwas,es war ein Lagereingang das war er sich sicher.Der Kater beschleunigte sein Tempo , milderte ihn aber wieder als er fast vorm Lagereingang stand.Er zog den Geruch tief auf das ist der Geruch denn ich die Ganze Zeit in der Nase hat sehr gut.Langsam ging er hinein ins Lager und sah sich um , viele Katzen sah er nicht aber eine kleine Schwarze schon.Er wusste zwar das er sich im Lager des Blätterclans befand und er dachte sich auch schon er wüsste wer der anführer sein müsste doch er hatte keine große Laune dazu nach ihm zu rufen also blieb er ruhig und sah sich erstmal genau um , falls er von hier fliehen musste , musste er ja einen Weg wissen um hier raus zu kommen.

[Läuft weiter durchs teritorium // sieht nach denken den Lagereingang // Entdeckt Schwarzpfote // Wartet // Sieht sich währenddessen um ]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Schwarzpfote
die Mutige
avatar

Alter : 24
Mentor : Flussschweif
Charakter Alter : 6 Monde
Geschlecht : Katze

BeitragThema: Re: Die Suche beginnt   So Dez 23, 2012 7:49 pm

Urplötzlich wurde Schwarzpfote aus ihrem Schlaf geweckt. Etwas war im Lager und der Gereuch kam ihr bekannt vor. Ja ein Kater war im Lager angekommen. Er war etwas unsicher und schaute sich um. Schwarzpfote überlegte, ob sie zu dem Kater hingehen sollte. Nach langem Überlegen stand sie auf, putze sich ihr plauschiges Fell und ging auf den Kater zu.

"Ich werde ganz ruhig und normal mit ihm sprechen. Vielleicht kann ich ihr ja helfen." , dachte sich die kleine schwarze Kätzin.

Kaum war Schwarzpfote bei der Katze angekommen, schaute sie den Kater an und schnekte ihm einen freundlichen Blick.

"Hallo. Ich bin Schwarzpfote. Nach dem Geruch zuurteilen bist du eine BlätterClan Katze. Willkommen im neuen BlätterClan Lager. Ähmm entschuldige die Frage, aber wie heißt du?"

Nach diesem Satz schaute Schwarzpfote den Kater wieder an und wartete auf eine nette Antwort. Es war für sie etwas unangenehm, mit jemanden zu sprechen denn sie nicht kannte, aber vielleicht ist er auch etwas nett und freundlich. Und die Hauptsache ist, das er den clan wieder gefunden hatte.


[wacht auf - sieht Adlerträne - denkt nach - geht zu ihm - spricht]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.lifeanddreams.jimdo.com
Falkenschweif
kleine Kämpferin
avatar

Alter : 23
Charakter Alter : 5 Blattwechsel
Geschlecht : Katze

BeitragThema: Re: Die Suche beginnt   Mo Dez 24, 2012 11:47 am

Falkenschweif hatte sich im Bau der Krieger zusammengerollt und ihre Schwanz über die Nase gelegt. Ihr Nest war weich und hatte zum Verweilen eingeladen. Es war ein wenig dämmrig und diese Tatsache verleitete gerade so nach einem Erholungsschlaf. Eine Sache aber störte die goldfarbene Kriegerin. Sie war ganz alleine nicht nur hier im Kriegerbau, sondern fast gänzlich auf der gesamten Lichtung des BlätterClan Lagers. Rehauge hatte sich zum Schlafen in den Heilerbau verkrochen und Schwarzpfote war vermutlich im Schülerbau, oder tappte auf der Lichtung umher. Ein wenig erwartete Falkenschweif, dass sie gleich geweckt werden würde, um Erledigungen zu machen, Schüler zu trainieren, oder den Ältesten bei ihren Tätigkeiten zu unterstützen, aber es blieb still.

Die Kriegerin fühlte sich fast ein wenig einsam in ihrem Bau und es war fast so, als hätte die Zeit sie erneut fortgetragen in diese einsame Welt, in der sie sich befunden hatte.

Die Goldfarbene stand auf, streckte sich und ging zum Ausgang. Mit einem kurzen Blick zum Eingang des Lagers und zum Schülerbau, sowie zum Bau der Ältesten trottete sie los zum Frischbeutehaufen, der im Vergleich zu gestern gefüllt war. Sie zog sich eine Drossel heraus und trug diese dann über den Boden schleifend zum Bau der Krieger zurück. Dort kauerte sie sich nieder und genoss ihr nicht gerade schlechtes Frühstück.

Als sie fertig war und sich gerade die Pfote leckte zuckten ihre Ohren, sie hatte ein Geräusch gehört und blickte auf. Dann setzte sie sich auf und ihre Schwanzspitze zuckte nervös, dabei strich sie über die Reste der Drossel und schob sie beiseite. Eine fremde Katze kam auf die Lichtung und blieb dort stehen. Erst jetzt bemerkte sei Schwarzpfote und fragte sie, wie lange die Schülerin schon draußen war. Diese lief auf den fremden Kater zu und grüßte ihn freundlich. Falkenschweif zog ihre Nase ein wenig kraus und versuchte einen Geruch wahrzumachen. Immerhin hatte die Schülerin gerade gesagt, er hätte BlätterClan Geruch. Aber die Drossel hing ihr in der Nase und so erbarmte sie sich, stand auf und kam dann näher. Ihr Fell, welches sie wegen ihrer Nervosität aufgestellt hatte legte sich, vorerst.

Erst, als sie schon fast bei ihnen war konnte sie es ganz deutlich riechen, aber sie hatte keine Ahnung, ob sie den Kater kannte, oder nicht. Sie ärgerte sich über ihr Gedächtnis, was ihr in den letzten Tagen nicht mehr viel gab, woran sie sich erinnern sollte. Die goldfarbene Kriegerin schenkte dem für sie Fremden ein Lächeln.

“Auch ich rieche BlätterClan an dir, ich kann mich aber gerade nicht daran erinnern dich zu kennen, korrigiere mich wenn ich falsch liege.“


[Lager, Kriegrbau, frisst Drossel, geht zu Adlerträne und schwarzpfote]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Die Suche beginnt   

Nach oben Nach unten
 
Die Suche beginnt
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Ich möchte gern ein neues RPG eröffnen und suche einen Partner
» Suche und biete
» Suche Ziehmutter im FlussClan!
» [SUCHE] Karte Taktischer Störsender/Tactical Jammer
» Suche

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Sedinata ::  :: BlätterClan-
Gehe zu: