http://waldlichtung.forumieren.com/
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Nebelmond Herbstmond
.:Gründung:.
06. November 2010

.:Eröffnung:.

24. Januar 2011

.:Rollenspielstart:.

18. März 2011

.:Erste Mitglieder:.

Funkenpfote, Blaunebel, Aschenstreif
Kapitel 2: Die Suche beginnt: Die Suche verlief bisher ohne Erfolg und der Himmel verfärbt sich immer dunkler. Es dauert nicht mehr lange bis die Nacht anbricht und die Gruppen sind dabei einen Unterschlupf zu finden. Allerdings erschwert den Gruppen der heftige Regen dieses Vorhaben. Merkwürdigerweise ist der Regen bei den verschiedenen Suchtruppen viel stärker als bei den Lagertruppen.

.:BlätterClan:.

Anführerin: Nebelmond
Zweiter Anführer/in: -
Heilerin: Rehauge

Krieger/in: 2
Königin: 0
Schüler/in: 2
Älteste/r: 0

Kater: 2 Katzen: 4

.:RegenClan:.


Anführerin: Herbstmond
Zweiter Anführer/in: -
Heiler/in: Goldregen

Krieger/in: 0
Königin: 0
Schüler/in: 2
Älteste/r: 0

Kater: (1) Katzen: 3

.:FeuerClan:.


Anführer: Staubmond
Zweiter Anführer/in: -
Heilerin: Eulenkralle

Krieger/in: 2
Königin: 0
Schüler/in: 2
Älteste/r: 0

Kater: 3 Katzen: 2

Aufnahmestopp ist eingeschränkt!
-> Regelung des gelockerten Aufnahmestopps
Gesuche können übernommen werden
->Gesuche




Teilen | 
 

 Gefahren

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Nebelmond
Blätterfall
avatar

Alter : 21
Charakter Alter : 4 Blattwechsel | 7 Leben
Geschlecht : Katze

BeitragThema: Gefahren   Mo Nov 22, 2010 4:44 pm

Hunde
Und alle haben spitze Zähne...






Lange, schlanke, sehnige und doch kräftige Beine, stützen den robusten Körper, den schmalen Kopf mit der sensiblen Nase, den dunklen Augen, den empfindsamen Schlappohren. Oder kurze stämmige Beinchen, einen beleibten Körper mit dem Stummelschwanz und der breiten Schnauze, und der Rosa Hängezunge? Egal, ob der Hund groß oder klein, schmal oder dick, langes oder kurzes Fell hat. Sie alle haben etwas gemeinsam, denn: Sie sind die Feinde der Katzen. Erblickst du einen von ihnen, so fliehe, und bete das er dich nicht erwischt, denn einmal in der Todesfalle der spitzen Zähne gefangen, ist dein Ende besiegelt.

Füchse
Das Aussehen eines Hundes, den Verstand einer Katze...




Auch mit Füchsen ist nicht zu spaßen, sehen aus wie Hunde mit schmalen Schnauzen, denken aber mit dem Verstand einer Katze. Sie sind hinterhältig, und schrecken nicht davor zurück Junge aus der Kinderstube zu rauben. Ihr Duft ist sehr markant, und ihr Äußeres sticht hervor, denn ihr Fell ist orange, rot, oder bräunlich, ihre Schwanzspitze weiß, genauso ihr Kinn und Bauch, ihre Pfoten sind schwarz und ihre Augen leuchten, immer darauf wartend jemanden zu auszutricksen. Ein Trupp von kräftigen und erfahrenen Kriegern kann ihn verjagen, doch Vorsicht sollte immer walten.

Dachse
Launische Gesellen...




Dachse sind nicht gerade angenehme Zeitgenossen, sie trampeln schwerfällig durch den Wald, mit ihrem schwarz weißem Fell. Doch auch wenn sie schwerfällig wirken, so schrecken sie nicht davor zurück, Junge aus der Kinderstube zu rauben, sollten sie keine Nahrung finden. Nur ein Trupp gut ausgebildeter Krieger, sollte versuchen einen Dachs zu vertreiben, da der Dachs mit einem gut gezielten Schlag einen Krieger töten kann. Ein Glück dass, sie Katzen generell nicht als Beute sehen, nur zur Zeiten in der die Nahrung Knapp ist, wagen sie es sich mit Katzen anzulegen.

Schlangen
Giftige Würmer...




Schlangen haben lange, schuppige Körper, spitze Zähne, und reagieren blitzschnell, in manchen Gegenden sind sie giftig, hier allerdings nicht. Einem großen Krieger können sie deshalb nicht viel antun, auch wenn er nach einem Schlangenbiss zu seinem Heiler begeben sollte. Doch Junge sollten sich hüten, denn auch sie stehen auf den Speiseplan der Schlangen, sollten sie diesen zu Nahe kommen. Außerdem eigenen sich Schlangen auch nicht zu Verzehr, denn sie sind ungenießbar! Man sollte sie also am besten in Ruhe lassen, so wie sie auch die Katzen in Ruhe lassen, solange sie sich nicht gestört fühlen.

Raubvögel
Könige des Himmels...




Einer erwachsenen Katze oder einem Schüler können die gefiederten Tiere nichts anhaben, sie würden auch nie auf die Idee kommen eine anzugreifen. Allerdings sollten sich Junge hüten, sich zu zeigen, wenn ein Falke oder eine Eule in der Nähe ist, denn dies Raubvögel haben gute Augen und scheuen nicht davor zurück sich einen kleinen Snack für zwischendurch zu genehmigen. Königinnen erzählen ihren Jungen manchmal Gruselgeschichten über Eulen, damit diese auf sie hören.

Gewässer
Stille Wasser sind tief...




Katzen, welche das Wasser verabscheuen, oder miserable Schwimmer sind, sollten es generell meiden, mehr als seine Zunge in das Wasser zu begeben. Doch für die Katzen, welche Wasser mögen und auch schwimmen können, für die steht es nicht außer Frage auch mal freiwillig ins Wasser zu gehen, allerdings sollten sie auf Strömungen aufpassen, und ihre Kräfte nicht überschätzen, denn bekanntlich sind stille Wasser tief. Auch im Winter, also der Blattleere, wenn sich eine Eisschicht über den Gewässern gebildet hat, sollte man nicht unbedingt darauf herum spazieren, da die Gefahr groß ist, einfach einzubrechen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Gefahren
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Erstmal vor die Wand gefahren
» Das Deep Web
» Gefahren einer Wildkatze

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Sedinata ::  :: Ränge und Beute-
Gehe zu: